Die Bergungsgruppe 2, Typ A

ist neben einer Grundausstattung, die weitgehend jener der Bergungsgruppe 1  ähnelt, mit zusätzlichen, schwereren Komponenten ausgerüstet. Insbesondere nutzt sie elektrische und hydraulische Werkzeuge.   

Damit kann die Bergungsgruppe 2 Rettung und Bergung auch da vornehmen, wo höhere Leistung oder alternative Antriebsformen erforderlich sind oder der Lärm und die Abgase verbrennungsgetriebener Werkzeuge Menschen gefährden oder den Einsatz behindern würden. Außerdem kann die Bergungsgruppe 2 mit zusätzlichen Hochleistungsgeräten verstärkt werden, die auch das Eindringen in Trümmern beziehungsweise Beton ermöglichen.  

Die Bergungsgruppe 2 ist auch das Bindeglied zu den verschiedenen Fachgruppen, von denen einige nur durch die technische Ausstattung dieser Bergungsgruppe (insbesondere Stromversorgung) ihre volle technische Leistungsfähigkeit erreichen.  

Die Geräteausstattung ergänzt und erweitert die Leistungsfähigkeit der Bergungsgruppe 1 und der Fachgruppen. Geräte, die z. B. bei der Bergungsgruppe 1 meist mit Verbrennungsmotoren angetrieben werden, sind bei der Bergungsgruppe 2 elektrisch betrieben.

Neben dem Gruppen- und Truppführer gibt es Fachhelfer/innen mit Zusatzqualifikationen:

  • Atemschutzgeräteträger/in (AGT)
  • Kraftfahrer/in C, CE
  • Sprechfunker/in
  • Maschinist/in Stromerzeuger (SEA)
  • Maschinist/in Netzersatzanlage (NEA)
  • THW-Schweißer/in
  • Brennscheider/in
  • Bediener/in Motorsäge
Taktisches Zeichen der Bergungsgruppe 2, Typ A.
Taktisches Zeichen der Bergungsgruppe 2, Typ A.

Die Bergungsgruppen des THW stellen sich vor.

Video: Die Bergungsgruppen des THW stellen sich vor.